Wir sind CarlMakesMedia
a

„Beste Freundin“ in der Tagespflege gefunden

Julijana Farkas und Gisela Rittinghaus sind Stammgäste in Güterslohs Kirchstraße 10

Gütersloh, 09. November 2023. „Julijana!“ rufen ihr Menschen auf der Straße zu: Die 89-jährige Julijana Farkas ist bekannt in der Dalkestadt. Jahrzehntelang hat sie als Hebamme im Elisabeth-Hospital gearbeitet. Nun besucht sie zweimal pro Woche die Tagespflege der Diakonie Gütersloh. Dort hat sie neue Freunde gefunden.

„Meine Beste. Sie hat mir gefehlt!“ Julijana Farkas legt Gisela Rittinghaus den Arm um die Schulter. Die Seniorinnen spielen leidenschaftlich gern „Rummikub“, ein Rommé-Abkömmling. Diesmal haben sie außerdem Konkrad Skeris (77) zum Mitspielen bewegen können. „Er ist auch unser Freund“, sagt Julijana Farkas lächelnd. Konrad Skeris kommt seit 2017 jeden Tag in die Kirchstraße 10. Die Tagespflege ist täglich von 8 bis 16.30 Uhr geöffnet. In dieser Zeit genießen bis zu 15 Gäste ein unterhaltsames Programm sowie Frühstück, Kaffee und Kuchen und natürlich das Mittagessen, stets frisch zubereitet von Köchin Luzie Wientzek. Wer kommt, meldet sich vorher an. Zurzeit sind noch einige Plätze frei.

„Rebellieren“ gegen das Alter

„Man ist ja auch manchmal allein. Man will Gesellschaft haben“, sagt Gisela Rittinghaus. Die 87-Jährige war von Schwelm nach Gütersloh gezogen, weil Tochter und Enkelin hier leben. Sie kommt zu Fuß zur Tagespflege. „Nach einem Wirbelbruch wegen Osteoporose konnte ich eine Zeit lang nur im Rollstuhl sitzen. In der Reha hat jemand zu mir gesagt: ‚Das wird doch sowieso nichts mehr mit Ihnen.‘ Das hat mich angespornt“, erinnert sich die Rentnerin. „Also habe ich viel Gymnastik gemacht, und hier bin ich.“

„Ich rebelliere gegen das Alter“, sagt auch Julijana Farkas. Sie nutzt den Hol- und Bringdienst der Tagespflege nur bei zu großer Hitze oder bei besonders schlechtem Wetter.

BU 1: Julijana Farkas (l.) und Gisela Rittinghaus haben sich in der Tagespflege der Diakonie Gütersloh kennengelernt. Nun freuen sie sich auf jedes Treffen. „Schwester Julijana“ ist außerdem freitags im „Haus der Begegnung“ der evangelischen Kirchengemeinde anzutreffen.

Bewegung ist Teil des Angebots in der Kirchstraße 10. „Wer bei der Gymnastik nicht mitmachen will, der muss das nicht“, erklärt Mariann Walzak, stellvertretende Leiterin der Tagespflege. „Außerdem kann sich jeder auf Wunsch in andere Räume zurückziehen, wenn er oder sie Ruhe haben möchte.“

Schutz vor Vereinsamung

Ob gemeinsames Essen, Gedächtnisspiele oder andere Beschäftigungsangebote in geselliger Runde: „Die Tagespflege schützt vor Vereinsamung. Und sie ist eine schöne Sache für die Angehörigen, die dann einige Stunden für sich haben“, so Mariann Walzak. Mit ihr spricht Julijana Farkas manchmal ungarisch. Darüber hinaus gibt es auch Gäste aus Polen oder zum Beispiel ein griechisches Ehepaar. Wer wenig Deutsch spricht, kann trotzdem gut mitmachen, etwa bei Würfelspielen.

Wer kommt, meldet sich vorher an. Einige Plätze sind noch frei. Für Interessierte ist die Tagespflege erreichbar über Leiterin Agnieszka Gawlitza, entweder per Telefon unter der Nummer 05242 579 797 2250 oder per E-Mail über die Webseite der Diakonie Gütersloh: https://www.diakonie-guetersloh.de/leistungen/pflege/tagespflege/tagespflege-guetersloh/tagespflege/

Weitere Infos

Mehr News lesen

Tradition & Moderne

Tradition & Moderne

Bund und mit ganz viel Freude präsentiert sich der Folklorekreis Gütersloh e.V. sein 1975 mit Musik und Tanz. Etwa 25...

mehr lesen