Wir sind CarlMakesMedia
a

Krankenstand im Kreis Gütersloh auf Rekordhoch

AOK-Gesundheitsbericht 2022: Atemwegserkrankungen verursachten mehr Fehlzeiten

Kreis Gütersloh, 27.07.2023

Rekordhoch beim Krankenstand: Im Kreis Gütersloh gab es 2022 so viele Fehlzeiten wie noch nie zuvor. Das geht aus dem aktuellen Gesundheitsbericht der AOK NordWest hervor. Danach ist der Krankenstand bei den rund 65.000 bei der AOK NordWest versicherten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern im vergangenen Jahr auf sieben Prozent gestiegen, in 2021 betrug der Wert noch 5,7 Prozent. „Ursache waren in erster Linie deutlich mehr Krankschreibungen wegen Atemwegsinfekten und Erkältungskrankheiten“, sagt AOK-Serviceregionsleiter Matthias Wehmhöner. Durch den Wegfall der Abstands- und Hygieneregeln sind insbesondere die Infektionskrankheiten in 2022 rasant angestiegen. „Auch vor Corona gab es immer mal wieder starke Grippe- und Erkältungswellen. Doch diese außergewöhnlich hohen Krankenstände gab es noch nie“, so Wehmhöner.

BU 1: Ursache für den Anstieg der Krankschreibungen in 2022 im Kreis Gütersloh waren in erster Linie die vielen Atemwegsinfekte und Erkältungskrankheiten. Foto: AOK/hfr.

Der Anteil der Arbeitsunfähigkeitsfälle aufgrund von Atemwegserkrankungen an allen AU-Fällen habe 2022 bei 26,7 Prozent und so mit weitem Abstand an erster Stelle gelegen. In 2021 hingegen lag deren Anteil bei nur 16,4 Prozent. „Husten, Schnupfen, Bronchitis und andere Erkältungskrankheiten verursachten damit 62,8 Prozent mehr Arbeitsausfall als im Vorjahr“, so Wehmhöner. Danach folgten erst die Muskel- und Skeletterkrankungen (14,1 Prozent), Verdauungserkrankungen (6,3 Prozent) und Verletzungen mit einem Anteil von 5,7 Prozent an allen AU-Fällen.Die Erwerbstätigen im Kreis Gütersloh fehlten im letzten Jahr durchschnittlich an 25,4 Tagen im Job. Das ist ein Anstieg im Vergleich zum Vorjahr um 21,5 Prozent. Im Jahresschnitt 2021 waren sie noch 20,9 Tage krankgeschrieben. Die durchschnittliche Krankheitsdauer je Arbeitsunfähigkeit ist allerdings rückläufig: von 11,5 Tage in 2021 auf 10,1 Tage im vergangenen Jahr.

Im Branchenvergleich ist der höchste Krankenstand bei den AOK-Mitgliedern im Kreis Gütersloh im Jahr 2022 mit 6,5 Prozent in Energie, Wasser, Entsorgung und Bergbau zu beobachten. Der niedrigste Wert war bei den Banken und Versicherungen mit 2,8 Prozent festzustellen.Der AOK-Gesundheitsbericht wertet auch den Krankenstand nach Alter und Geschlecht aus. Danach lag bei den Männern im Kreis Gütersloh der höchste Krankenstand mit 11,7 Prozent in der Altersgruppe von 60 bis 64 Jahren, der niedrigste in der Altersgruppe von 25 bis 29 Jahren mit 5,4 Prozent. Bei den Frauen lag der höchste Krankenstand zwischen 60 bis 64 Jahren bei 11,9 Prozent, der niedrigste im Alter von 30 bis 34 Jahren bei 4,9 Prozent.

BU 2: Der Krankenstand bei den rund 65.000 bei der AOK NordWest versicherten Arbeitnehmern ist im vergangenen Jahr auf sieben Prozent gestiegen. Foto: AOK/hfr.

Weitere Infos

Mehr News lesen

Neue VHS-Kurse

Neue VHS-Kurse

Legalisierung von Cannabis in Deutschland Gütersloh. Am 1. April soll das seit mehr als 40 Jahre geltende...

mehr lesen