Wir sind CarlMakesMedia
a

LWL-Klinikum Gütersloh spendet Betten für die Ukraine

Neun ausgediente Patientenbetten hat das LWL-Klinikum Gütersloh jetzt dem Verein "Blau-Gelbes Kreuz" aus Köln übergeben.

Gütersloh (lwl). Neun ausgediente Patientenbetten hat das LWL-Klinikum Gütersloh jetzt dem Verein “Blau-Gelbes Kreuz” aus Köln übergeben. Die Betten werden an Krankenhäuser und medizinische Einrichtungen in der Ukraine weitergegeben.

Insgesamt neun Betten hat das LWL-Klinikum Gütersloh an den Verein Blau-Gelbes Kreuz gespendet. Das Foto zeigt bei der Übergabe (v. l.) die beiden LWL-Mitarbeitenden aus dem Bereich Technik, Manuel Krause und David Bünermann, den kaufmännischen Direktor Timo Siebert sowie Wolf Reyscher und Roman Ganovscii vom Verein Blau-Gelbes Kreuz.
Foto: LWL/Dresmann

Roman Ganovscii leitet die Logistik-Abteilung des 2014 gegründeten Vereins und freute sich bei der Abholung in Gütersloh über die Spende: “Die Betten sind in einem sehr guten Zustand und werden in der Ukraine dringend gebraucht.”

Insgesamt neun Betten hat das LWL-Klinikum Gütersloh an den Verein Blau-Gelbes Kreuz gespendet. Das Foto zeigt bei der Übergabe (v. l.) die beiden LWL-Mitarbeitenden aus dem Bereich Technik, Manuel Krause und David Bünermann, den kaufmännischen Direktor Timo Siebert sowie Wolf Reyscher und Roman Ganovscii vom Verein Blau-Gelbes Kreuz.
Foto: LWL/Dresmann

Besonderer Vorteil der einst im Haus 7 des Gütersloher LWL-Klinikums eingesetzten Modelle: Sie lassen sich mechanisch verstellen. “In Regionen, in denen es keine sichere Stromversorgung gibt, macht es keinen Sinn, elektrisch verstellbare Betten zu liefern”, erklärt Ganovscii. Daher könne er sich gut vorstellen, sie im besonders stark zerstörten Osten des Landes einzusetzen.

Zunächst werden die Krankenhausbetten aus Gütersloh in das Zentrallager nach Köln gebracht, um von dort zusammen mit anderen medizinischen Produkten in das vom russischen Angriffskrieg gebeutelte Land gebracht zu werden. “Unser Verein hat dort ein großes Netzwerk. Daher wissen wir sehr genau, wo welche Medizinprodukte am dringendsten gebraucht werden”, erklärt Wolf Reyscher, der sich beim Blau-Gelben Kreuz engagiert.

Der Verein hat nach eigenen Angaben bereits mehr als 2000 Tonnen Material mit mehr als 950 Hilfslieferungen in die Ukraine gebracht und leistet Hilfe für die Opfer des Krieges, insbesondere für Kinder, Binnenflüchtlinge, verletzte und andere stark bedürftige Menschen aus den vom Krieg betroffenen Regionen.

Timo Siebert, kaufmännischer Direktor des LWL-Klinikums Gütersloh: “Bei uns im Haus werden die Betten nicht mehr genutzt. Umso schöner, wenn wir damit den Menschen in der Ukraine etwas Gutes tun können.” Zustande gekommen war der Kontakt zwischen LWL-Klinikum Gütersloh und Blau-Gelbem Kreuz über die Bezirksregierung in Detmold.

 

Weitere Infos

Mehr News lesen

Neue VHS-Kurse

Neue VHS-Kurse

Legalisierung von Cannabis in Deutschland Gütersloh. Am 1. April soll das seit mehr als 40 Jahre geltende...

mehr lesen